Idyllisches Flair, hervoSommer auf Samos_Kokkari (2)rragende griechische Küche und die Weinberge im Rücken – das klingt ganz nach Kokkari, einem kleinen, aber feinen Fischerdorf auf der Insel Samos. Übersetzt heißt der Name des Dorfes „kleine Zwiebel“, denn unter anderem dieses Gemüse wurde früher hier angebaut. Kokkari liegt nur etwa 10 Kilometer westlich von Samos-Stadt und hat trotz seiner geringen Größe eine Menge zu bieten. Ich habe mich sofort in dieses bezaubernde Fleckchen Erde verliebt, als ich vor nun schon gut einem Jahr dorthin verreiste. Zugegeben, wer Menschenmassen liebt, den ganzen Tag am Sandstrand liegen will, um abends laut grölend Party zu machen, der ist hier etwas fehl am Platz. Was nicht bedeutet, dass man in Kokkari nicht eine Menge Spaß haben kann. Feiern können die Griechen nämlich, nur mit etwas mehr Stil als am Ballermann. 😉

Fischerei in Kokkari

Sommer auf Samos_Kokkari (3)In vorherigen Zeiten war Kokkari ein bedeutendes Fischerdorf, heute leben die Dorfbewohner hauptsächlich vom Tourismus. Inzwischen ist das Fischereigewerbe also nicht mehr so dominant wie damals, aber noch immer findet man am Hafen viele Boote, darunter auch Fischkutter. In den Morgen- und Abendstunden kann man die Fischer auf ihren Booten ausfahren und heimkehren sehen. Selbstverständlich gibt es in den zahlreichen Tavernen und Restaurants, die das Hafenbecken säumen, frische Fischgerichte auf der Speisekarte. Dazu ein leckeres Glas Wein und den Blick aufs Mittelmeer – das kann ich nur wärmstens empfehlen.

Griechische Küche

Überhaupt hSommer auf Samos_Kokkari (4)ält Samos, also auch Kokkari, für Freunde der griechischen Küche Vieles bereit: Neben schmackhaften Vorspeisen und frischen Salaten – auf denen Feta natürlich nicht fehlen darf, gibt es inzwischen viele vegetarische Hauptgerichte, aber auch diverse Fleisch- und, wie ich oben schon sagte, Fischspezialitäten. Ich persönlich bin jedes Mal, wenn ich mich in Griechenland aufhalte, begeistert von dem griechischen Joghurt, den ich am liebsten mit Walnüssen, Früchten und Honig genieße. Auf Samos wird der Honig, den es hierzu gibt, teils selbst gewonnen. Überhaupt finden sich unzählige Stauden und Bäume am Wegesrand, aus denen einem im Sommer die prallen Früchte zuwinken. Es gibt Olivenhaine und (private) Plantagen für Zitrusfrüchte. Das sieht nicht nur schön aus und riecht appetitlich, sondern liefert auch den Rohstoff für frisch gepresste Fruchtsäfte, der selbstverständlich auch in den Tavernen angeboten wird.

Entspannung pur

Sommer auf Samos_Kokkari (5)Für Übernachtungsgäste gibt es in Kokkari Unterkünfte in unterschiedlichen Preiskategorien. Zwar wird die Insel Samos jeden Sommer von mehreren tausend Touristen besucht, „Touristenburgen“ wie man sie von anderen Mittelmeerküsten kennt, gibt es in Kokkari jedoch nicht. Das Stadtbild des griechischen Dorfes ist trotz der Touristen über die Jahre erhalten geblieben: weiß getünchte Häuser, blaue Bemalung, Blumenranken. Zudem sind die Strände so weitläufig, dass es selbst in Stoßzeiten möglich ist, ein ruhiges Plätzchen zum Entspannen zu ergattern. Man gehe nur mal einige hundert Meter an der Küstenstraße entlang aus dem Ort heraus in die eine oder andere Richtung, schon ist man für sich. Dass es wichtig ist, in der Mittagszeit den Schatten zu suchen, wissen auch die zahlreichen Katzen, die Kokkari bevölkern.

Badeausrüstung

Sommer auf Samos_Kokkari (7)Da es in und um Kokkari keine reinen Sandstrände, sondern überwiegend Kiesel gibt, ist es ratsam, entsprechendes Schuhwerk mitzubringen. Das Wasser ist kristallklar, jedoch barfuß schwierig zu erreichen. Nur die vollkommen Hartgesottenen trauen sich hier ganz ohne Schuhe herein. Neben den Füßen bedarf auch die Haut besonderer Pflege, die griechische Sonne hat große Kraft. Also Sonnencreme nicht vergessen und in der Mittagszeit lieber Schatten suchen! Mindestens einmal bei seinem Kokkari-Aufenthalt sollte der Inselbesucher den sogennanten „Cavos“ besteigen, einen großen Felsbrocken in der Nähe des Hafens, der als Wahrzeichen des Dorfes gilt.

Feld und Wald

Sommer auf Samos_Kokkari (8)Kokkari liegt in der Ägäis an der nördlichen Küste von Samos und nahe des türkischen Festlandes. Entsprechend mild ist das Klima im Gegensatz zur Südseite der Insel. Kaum ein griechisches Eiland ist so grün wie Samos. Die Pflanzenvielfalt ist beachtlich: Es wachsen verschiedene Kiefern, Johannisbrot- und Walnussbäume sowie Zypressen und in höheren Lagen auch die Schwarzkiefer. Ob in den Gärten der Inselbewohner oder in der Wildnis: Im Monat Mai, in dem ich Kokkari besuchte und im Umland auch wandern war, überraschte mich der üppige Blumenbewuchs an Außenwänden, an Hängen und auf Wiesen. Später im Jahr soll es aufgrund höherer Temperaturen etwas trockener werden, was sich auch auf die Pflanzen auswirkt. Auch die Tierwelt ist zahlreich vertreten. Da trifft man dann schon mal eine Natter auf dem Wanderweg, die sich sonnt. Aber keine Angst, meist sind die Tiere scheu und schneller im Unterholz verschwunden, als man gucken kann.

Bist du auf dem Weg nach Samos und noch auf der Suche nach einer passenden Reiselektüre? Dann wirf doch einen Blick in meinen Liebesroman „Ein Sommer auf Samos“, der als E-Book bei Amazon erhältlich ist.

Kommentar hinterlassen