Auf ihrem Blog „ABS-Lese-Ecke“ hat Ann-Bettina Schmitz eine Blogparade über E-Books gestartet. Sie hat uns anderen Blogger*innen sieben Fragen gestellt, die es zu beantworten gilt. Das werde ich mir als begeisterte Leserin von E-Books natürlich nicht nehmen lassen. 🙂

1) Wie liest du E-Books – auf einem Reader, auf dem Tablet oder auf dem Smartphone?

Am liebsten auf meinem E-Reader, einem Kindle. Wenn ich unterwegs bin und Wartezeiten zu überbrücken habe, kommt es allerdings auch oft vor, dass das Handy herhalten muss. Dank der Kindle-App bin ich dort immer auf dem neusten Stand und kann nahtlos an das zuvor auf dem E-Reader Gelesene anknüpfen. Ein Tablet besitze ich gar nicht.

2) Liest du E-Books nur beruflich, nur privat oder beides?

Da ich von Berufs wegen schreibe und lese, aber auch privat diese Tätigkeiten als Hobbys pflege, lässt sich das schwer trennen. Ich kann also eindeutig sagen: beides.

3) Wie erfährst du von interessanten neuen E-Books?

Ich lasse mich gerne auf Amazon treiben. Und ich bin in verschiedenen Facebook-Gruppen, in denen immer wieder Empfehlungen ausgesprochen werden. Klingt eine dieser Empfehlungen interessant für mich, klicke ich nicht selten auf den entsprechenden Link und lese genauer nach. Wenn mich die Beschreibung dann anspricht, schlage ich zu.

4) Beeinflusst das Cover deine Kaufentscheidung?

Auf jeden Fall, ja. Das Cover ist zwar nicht das einzige Kriterium, das für mich bei einem Kauf eine Rolle spielt. Aber schöne Cover, die ins Auge fallen, bleiben nunmal einfach haften. Das geht mir sowohl bei elektronischen Büchern so als auch bei Printausgaben. Ich habe es schon mehrfach erlebt, dass ich wochenlang um ein Buch herumgeschlichen bin, weil mich das Cover so sehr fasziniert hat. Ende vom Lied: Irgendwann hatte ich es dann in der Tasche und mein Portemonnaie war entsprechend leichter.

Auch bei E-Books achte ich auf Cover, da sie mir etwas darüber verraten, wie professionell ein Buch gestaltet wurde. Möglicherweise schlägt sich das nämlich auch auf den Inhalt nieder. Ich muss aber zugeben, dass mich umgekehrt schon so manches E-Book positiv überrascht hat, das von außen gar nicht danach aussah. Insofern sollte das Cover nicht das ausschlaggebende Kriterium sein.

5) Wie viel bezahlst du normalerweise für ein E-Book?

Das ist ganz verschieden. Ich habe einige kostenlose E-Books auf meinem E-Reader, dann mehrere, die zwischen 0,99 und 5,99 Euro gekostet haben. Ich habe aber auch schon mal mehr als 20 Euro für ein E-Book ausgegeben. Dabei handelte es sich um ein Fachbuch, das ich zwar brauchte, aber nicht im Regal rumstehen haben wollte.

6) Nutzt du eine Flatrate bei Amazon & Co. zum Ausleihen von E-Books?

Bisher habe ich keine Flatrate. Das liegt daran, dass ich auch viele Bücher analog lese und sich das für mich daher nicht lohnen würde.

7) Leihst du E-Books in der Bücherei aus?

Nein, das habe ich bisher noch nicht gemacht.

***

Auch deine Antworten würden mich interessieren. Wie ist dein Leseverhalten in Bezug auf E-Books? Berichte mir doch in den Kommentaren davon! 🙂

 

 

3 Kommentare

  1. Hallo Karla,
    schön, dass du dich an meiner Blogparade beteiligt hast.
    Ich lese eBooks auch am liebsten auf dem Kindle. Ein Tablet habe ich nicht, auf dem Rechner ist es einfach unbequem und auf dem Handy ist mir die Schrift zu klein. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ein Tablet, wenn man denn eines hat, die sinnvollste Möglichkeit ist. Dann wäre man nicht an ein Format gebunden.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    1. Liebe Ann-Bettina,

      wenn ich ehrlich bin, möchte ich eigentlich nicht auf den Komfort meines E-Readers verzichten. Selbst am Handy nervt mich bereits die reflektierende Oberfläche, wenn die Lichtverhältnisse nicht mitspielen. Auf dem Tablet wäre das sicherlich nicht anders. Außerdem überzeugt mich die lange Akkulaufzeit meines Kindle. 🙂

      Liebe Grüße, Karla

Kommentar hinterlassen